[Rezension] „Die inoffizielle Bibel für Minecrafter“ von Garrett Romines und Christopher Miko

© 2016 Gerth Medien

© 2016 Gerth Medien

Titel: Die inoffizielle Bibel für Minecrafter

Originaltitel: The unofficial Bible for Minecrafters

Autor: Garrett Romines und Christopher Miko

ISBN: 978-3-95734-171-6

Verlag: Gerth Medien

Erscheinungsdatum: 29.08.2016

Seiten: 288

Altersempfehlung laut Verlag: ab 8 Jahren

 

 

In Die inoffizielle Bibel für Minecrafter werden die Geschichten der Bibel Block für Block nacherzählt. Natürlich ist auf 288 Seiten nicht genug Platz für alle Geschichten. So haben die Autoren sich für 29 bekannte Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament entschieden, die ihrer Meinung nach die Hauptthemen der Bibel verknüpfen. Das erzählen die Autoren zu Beginn des Buchs in einem kurzen Interview, das dazu dienen soll, die Autoren kennenzulernen.

Garrett Romines und Christopher Miko haben faszinierende und beeindruckende Minecraft-Welten entstehen lassen, die junge Leser auf eine anschauliche und sympathische Weise in bekannte Bibelgeschichten hineinzieht. Obwohl der Text gekürzt ist, geht der Kern nicht verloren. Die Autoren haben auch den typischen Minecraft-Humor mit einfließen lassen. Zudem haben sie viele sogenannte „Easter Eggs“ (versteckte Bezüge zum Spiel) eingebaut, die jedem eingefleischten Minecraft-Fan ein Lächeln aufs Gesicht zaubern werden. So überlegt Abraham z. B. ob er und Sarah ihren Sohn nicht Steve nennen sollen (Steve ist eine der Hauptfiguren in Minecraft).

Es ist den Autoren hervorragend gelungen, die Bibel mit Minecraft zu verbinden und junge Leser dazu zu bringen, sich auch im Spiel mit den Wahrheiten der Bibel auseinander zu setzen. Mein 10-jähriger Sohn ist begeistert von dieser Bibel und hat auch schon die ersten Welten nachgebaut. Sein einziger Kritikpunkt ist, dass ihm teils Anleitungen fehlen. Diese hätte man vielleicht in Form von Online-Downloads anbieten können.

Ich kann Die inoffizielle Bibel für Minecrafter jedem Minecraft-Fan, ob groß oder klein, ans Herz legen. Sie würde sich auch ausgezeichnet als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk eignen.

Hier findest Du eine Leseprobe und hier den Trailer.

Meine Bewertung:

5 Palmen

[Rezension] „Helden der Bibel“ von Siku, Richard Thomas und Jeff Anderson

© 2016 Gerth Medien

© 2016 Gerth Medien

Titel: Helden der Bibel – Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story

Originaltitel: The Lion Comic Book Hero Bible

Autor: Siku, Richard Thomas und Jeff Anderson

ISBN: 978-3-95734-163-1

Verlag: Gerth Medien

Erscheinungsdatum: 29.08.2016

Seiten: 192

Altersempfehlung laut Verlag: ab 10 Jahren

 

 

In Helden der Bibel werden die bekanntesten Bibelgeschichten als Comic-Storys nacherzählt. So liegt der Fokus auch überwiegend auf den Illustrationen, die das Herz jedes eingefleischten Comic-Fans höherschlagen lassen, als auf dem Wort. Einem unerfahrenen Bibelleser oder gar jemandem, der überhaupt nicht mit der Bibel vertraut ist, würde ich dieses Buch auf keinen Fall empfehlen.

Die Illustrationen im Alten Testament stammen aus der Feder von Siku und die im Neuen Testament von Jeff Anderson. Einige der Illustrationen sind meines Erachtens eher etwas für ältere Leser, so dass ich die Altersempfehlung des Verlags von 10 Jahren teilweise als zu jung empfinde. Ich würde sie bei mindestens 12 Jahren ansetzen.

Die Männer und Frauen der Bibel bekommen Superhelden-Namen. So wird aus Adam Earthman, aus Noah zunächst Rainman und nach der Flut Rainbowman, Mose ist als Lawman bekannt und König David als Shepherd King, Simson wird zu Richter Dreadlocks und Delila Agent Provocateur. Im Neuen Testament wird aus Maria die Wunderbare und aus Josef der Zimmermann. Johannes der Täufer wird der Rufer und Jesus ist der Sohn. Die Benutzung dieser Superhelden-Namen fand ich ziemlich befremdlich; so ruft Gott Adam z. B. in der Geschichte um den Sündenfall als Earthman an. Das erweckt meines Erachtens einen etwas unseriösen Eindruck.

Dieses Buch hätte auf jeden Fall von einer Einleitung des Autorenteams profitiert. Schade, dass diese nicht vorhanden ist. Am Ende findet sich ein Verzeichnis der Bibelstellen, so dass man die nacherzählten Comic-Geschichten bei Bedarf in der Bibel nachlesen kann.

Mich konnte Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story leider nicht überzeugen. Christen, die ein Faible für Comics haben, werden sicherlich Gefallen an diesem Buch finden. Vielleicht bringt es auch junge Comic-Fans dazu die Geschichten mal in ihrer Fülle in der Bibel nachzulesen.

Hier findest Du eine Leseprobe und hier den Trailer.

Meine Bewertung:

3 Palmen

[Rezension] „Bis zum Äußersten“ von Zhang Rongliang mit Eugene Bach

© 2016 Brunnen Verlag

© 2016 Brunnen Verlag

Titel: Bis zum Äußersten – Mein Leben mit Christus in China

Originaltitel: I Stand with Christ – The Courageous Life of a Chinese Christian

Autor: Zhang Rongliang mit Eugene Bach

ISBN: 978-3-7655-4298-5

Verlag: Brunnen Verlag

Erscheinungsdatum: 24.05.2016

Seiten: 256

 

 

 

Zhang Rongliang wird 1951 in China geboren. Wenige Jahre vor der Kulturrevolution wird er mit knapp 12 Jahren Christ. Als junger Mann beginnt er eine vielversprechende Parteikarriere. Doch sein christlicher Glaube steht im Widerspruch zur Ideologie der Partei. Dies führt schnell dazu, dass Zhang Rongliang nicht nur seine Arbeitsstelle verliert, sondern auch aufgrund seines Glaubens verfolgt wird. Dennoch verleugnet er Jesus nicht und bleibt Ihm treu. Insgesamt verbüßt er fünf Haftstrafen und verbringt wegen seines Glaubens an Jesus Christus mehr als 15 Jahre unter schwersten Bedingungen in Haft.

Dreißig Jahre lang diente Zhang Rongliang als einer der Leiter der Fangcheng-Hauskriche. Noch heute ist er in diesem Bezirk als Gemeindeleiter aktiv. Bis zum Äußersten gibt einzigartige Einblicke in die Geschichte der Untergrundkirchen und der Christenverfolgung in China. In 32 recht kurzen Kapiteln und einem Nachwort schildert Zhang Rongliang sein persönliches Glaubenszeugnis und wie es ist, als Christ in China zu leben.

Bis zum Äußersten ist eine bemerkenswerte Autobiographie; ein ermutigendes, aber auch herausforderndes und ernüchterndes Buch. Es ist nur sehr schwer vorstellbar, wie es unseren verfolgten Glaubensgeschwistern ergeht. Umso wichtiger sind Bücher wie dieses!

Meine Bewertung:

5 Palmen

[Rezension] „Kein Toter für den Kirchhof“ von Mel Starr (Hugh de Singleton-Reihe Band 4)

© 2016 Brunnen Verlag

© 2016 Brunnen Verlag

Titel: Kein Toter für den Kirchhof

Originaltitel: Unhallowed Ground

Autor: Mel Starr

ISBN: 978-3-7655-2054-9

Verlag: Brunnen Verlag

Erscheinungsdatum: 04.08.2016

Seiten: 240

Reihe: Hugh de Singleton-Reihe Band 4

 

 

Hugh de Singleton, Chirurg und Burgvogt im mittelalterlichen Städtchen Bampton, wird zu einem Todesfall gerufen. Alles sieht nach einem Selbstmord aus. Doch Hugh ist ein guter Beobachter und hat schnell begründete Zweifel daran. Der Tote war ein äußerst übler und unbeliebter Zeitgenosse, der auch Hugh schon Schwierigkeiten bereitet hat. Dennoch ist es Hughs Pflicht als Burgvogt der Sache auf den Grund zu gehen. Allerdings könnte es sein, dass er bei der Auflösung dieses Mordfalls einen seiner Freunde an den Galgen liefern muss…

Mit Kein Toter für den Kirchhof ist Mel Starr wieder eine unterhaltsame Fortsetzung seiner historischen Krimireihe um Hugh de Singleton gelungen. Das Buch beginnt voller Spannung und der Autor versteht es, den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Man kommt als Leser nicht umhin, eigene Vermutungen anzustellen. Jedoch legt Mel Starr viele falsche, aber durchaus schlüssige Fährten, so dass die Auflösung des Mordfalls unerwartet kommt.

Gekonnt lässt Mel Starr auch wieder interessante Details über das mittelalterliche Leben und die mittelalterliche Medizin im Besonderen einfließen, ohne dass dies aufgezwungen wirkt oder gar von der eigentlichen Geschichte ablenkt. Wie auch in den Vorgängerbänden findet man zu Beginn des Buchs ein hilfreiches Glossar, sowie eine Karte von Bampton.

Ich kann die Hugh de Singleton-Reihe allen Fans von historischen Romanen und Krimis nur wärmstens empfehlen. Spannung und Humor, gespickt mit interessanten Details des mittelalterlichen Lebens, versprechen ein unterhaltsames Lesevergnügen!

Gäbe es halbe Palmen, bekäme Kein Toter für den Kirchhof 4,5 Palmen von mir.

 

Meine Bewertung:

4 Palmen

[review] „The Sunflower Cottage Breakfast Club“ by Lynsey James (Luna Bay #2)

© 2016 Carina UK

© 2016 Carina UK

Title: The Sunflower Cottage Breakfast Club

Author: Lynsey James

ASIN: B01BW633T0

Publisher: Carina UK

Publication Date: 01.08.2016

Pages: 218

 

The blurb says:

The perfect summer romance for a sunny afternoon and a picnic in the park

Emily Reed is having a bad day. Devastated at losing her hard-earned promotion to the ditz who’s sleeping with the boss, her mother drops a devastating bombshell—the dad she’s known and loved for twenty-five years isn’t her biological father.

Now Emily needs answers and a month in Luna Bay should give her the time she needs to find her father, and land the difficult client at the Sunflower Cottage B&B which should put her back in the running for her coveted promotion.

Setting up the Sunflower Cottage breakfast club should be a great way to meet the locals and maybe even find out who her father is! The only problem is that brooding and insanely gorgeous Noah is determined to make Emily’s stay perfectly uncomfortable.

Finding out the truth was never going to be simple, but she never thought her heart would get in the way…

The Sunflower Cottage Breakfast Club is the second instalment in Lynsey James’ Luna Bay series but it can just as well be read as a standalone. However, if you’ve read its predecessor The Broken Hearts Book Club you will be happy to be reunited with some familiar characters and find out how they’ve fared.

The storyline is interesting and, although slightly predictable, comes with a few twists and turns. I didn’t find all the characters instantly likeable but they grew on me as they developed throughout the story. In fact, I hope Emily and Noah will make a reappearance in the next Luna Bay book. I particularly liked Emily’s development and the impact the little Yorkshire village had on this big city girl.

All in all The Sunflower Cottage Breakfast Club is a lovely and entertaining read, which will have you laughing out loud at times and possibly even shedding a tear or two. If chick lit’s your thing, you really can’t go wrong with this book!

I rate this book three and a half palm trees.

My rating:

3 Palmen

 

Disclosure of Material Connection:

I received this book for free from Carina UK via NetGalley. I was not required to write a positive review. The opinions I have expressed are my own.

~~~~~

Tour banner sunflower cottage JENNY
Thank you, Jenny in Neverland, for hosting The Sunflower Cottage Breakfast Club blog tour and allowing me to be a part of it.

 

 

Connect with Lynsey James, the author of The Sunflower Cottage Breakfast Club:

Website: https://lynseyjames.wordpress.com

Twitter: https://twitter.com/Lynsey1991

Facebook: https://www.facebook.com/lynseyjamesauthor

Buy the book:

Amazon UK

Amazon Deutschland

Amazon US

 

 

 

[Rezension] „Für Gott sind alle Dinge möglich“ von Bruder Andrew und Al Janssen

© 2015 Brunnen Verlag

© 2015 Brunnen Verlag

Titel: Für Gott sind alle Dinge möglich

Originaltitel: The Exodus Mandate – Moses Reveals How You Can Accomplish the Impossible

Autor: Bruder Andrew und Al Janssen

ISBN: 978-3-7655-4256-5

Verlag: Brunnen Verlag

Erscheinungsdatum: 06.02.2015

Seiten: 160

 

Der Klappentext sagt:

Bruder Andrew kann aus seinem langen Leben bezeugen: Was bei Menschen unmöglich ist, das ist möglich bei Gott. Am Beispiel von Mose zeigt er gemeinsam mit Al Janssen: Wenn Gott ruft und Menschen darauf antworten, erleben sie Dinge, mit denen niemand gerechnet hat. Das erfahren auch verfolgte Christen in vielen Ländern aktuell.

Auf knapp 160 Seiten betrachten Bruder Andrew, Gründer von Open Doors, und Al Janssen in 50 kurzen Kapiteln das Leben von Mose und zeigen, wie wir seinem Beispiel folgen können. Dabei konzentrieren sie sich vor allem auf die Frage, warum Mose so radikal war.

Das Buch ist schnell gelesen, jedoch sollte man sich lieber Zeit nehmen, um das Gelesene wirken zu lassen. So endet jedes Kapitel mit ein paar Fragen unter der Überschrift „zum Nachdenken“. Die Autoren raten dazu, die Antworten aufzuschreiben. Hierfür ist allerdings kein Platz im Buch selbst, so dass es sich anbietet, ein Notizbuch zur Hand zu haben.

Neben den Beispielen aus der Bibel finden sich auch Beispiele aus dem Leben der Autoren, anhand derer sie zeigen, wie wir auch heute Gott begegnen, ihm gehorchen und ihn kennenlernen können.

Trotzdem ich recht vertraut bin mit dem Leben des Mose, hatte ich beim Lesen dieses Buches einige Aha-Momente. Es steckt so viel Wertvolles in diesem kleinen Büchlein! Ich kann es jedem (Christen) uneingeschränkt empfehlen.

„Mose zeigt uns, dass es für die Tiefe unserer Beziehung zu Gott keine Grenzen gibt. Und ebenso wenig für das Maß, in dem er uns gebrauchen kann, wenn wir seinen Anweisungen folgen. Worauf warten wir noch? Beginnen wir das Abenteuer!“

– aus dem Nachwort

 

Meine Bewertung:

5 Palmen

[Rezension] „Asa und Gasa 3: Abenteuer im Land der Zwerge“ von Raphael Müller

Asa-und-Gasa-3

© 2016 fontis Verlag

Titel: Asa und Gasa 3 – Abenteuer im Land der Zwerge

Autor: Raphael Müller

Illustrator:  Susanne Bauermann

ISBN: 978-3-03848-082-2

Verlag: fontis Verlag

Erscheinungsdatum: 18.02.2016

Seiten: 208

Altersempfehlung laut Verlag: ab 11 Jahren

Reihe: Asa und Gasa Band 3

Nachdem der 11-jährige Tim gerade von seinem letzten Abenteuer mit den Zwergenzwilligen Asa und Gasa aus dem Drachenwald zurückgekehrt ist, steht auch schon die nächste Reise an. Diesmal soll es nach Philosophika gehen. Natürlich kommen Daniel, Tims autistischer Mitschüler, und dessen Schulbegleitung Tina auch wieder mit. Ihnen schließt sich noch ein Überraschungsgast an, sowie ein alter Bekannter, auf den die Reisegruppe unterwegs trifft. In Philosophika warten viele Abenteuer, auf Tim und seine Freunde. Asa und Gasa können sogar neue Händler für ihre Zauberkekse gewinnen. Aber die Reise birgt auch einige Gefahren in sich…

Zu Beginn des Buchs gibt es jeweils einen kurzen Rückblick auf Band 1 und Band 2. Dann folgt das bereits aus den Vorgängerbänden bekannte Vorwort von Raphaels Mutter, in dem sie erzählt, wie die Geschichte entstanden ist. Der 16-jährige Raphael ist Autist, Epileptiker, Rollstuhlfahrer, hochbegabt und spricht nicht, sondern verständigt sich mithilfe der Gestützten Kommunikation (FC). So hat Raphael den ersten Band auch Buchstabe für Buchstabe mit einem Finger auf dem Netbook tippend geschrieben, als er 8 Jahre alt war.

Die Rückblicke und das Vorwort sind besonders für Neueinsteiger in die Asa und Gasa-Reihe interessant, während Leser, die bereits mit den Vorgängerbänden vertraut sind, ihre Erinnerung auffrischen können. Wer sich lieber direkt ins Abenteuer stürzt, muss nicht lange suchen: Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis verrät, auf welcher Seite die Geschichte beginnt.

Band 1 und Band 2 der Asa und Gasa-Reihe konnten mich schon begeistern. Auch der dritte Band enttäuscht nicht. Im Gegenteil, Raphael Müller ist damit sogar noch eine Steigerung gelungen. Asa und Gasa 3 steckt wieder voller Spannung, Abenteuer und Fantasie. Themen wie z. B. Inklusion, Leben mit Behinderung und der christliche Glaube fließen dabei ganz natürlich in die Erzählung ein. In diesem Band lernen junge Leser zusätzlich noch etwas über Philosophie und die Antike. Wie auch schon die Vorgängerbände, endet auch dieser Band mit einem Glossar, in dem Jung und Alt Erklärungen zu den verwendeten Begriffen finden.

Begleitet von Susanne Bauermanns charmanten Illustrationen, eignen sich die recht kurzen Kapitel mit der großen Schrift hervorragend zum Selberlesen für ältere Grundschüler. Aufgrund der mitunter ernsteren Themen, die sich sehr gut als Diskussionseinstieg für Eltern und ihre Kinder anbieten, würde ich auch diesen Band wieder als Lesespaß für die ganze Familie empfehlen.

Mit Asa und Gasa 3: Abenteuer im Land der Zwerge ist dem jungen Autor eine fabelhafte Fortsetzung seiner fantastischen Abenteuerreihe gelungen, die mich sogar noch mehr in ihren Bann ziehen konnte, als ihre Vorgänger. Ich freue mich sehr auf Band 4!

Hier findest Du eine Leseprobe.

Hier kannst Du das Vorwort von Raphaels Mutter Ulrike Müller lesen.

Meine Bewertung:

5 Palmen

[Rezension] „Zum Schweigen gezwungen“ von Dee Henderson

© 2016 Francke

© 2016 Francke

Titel: Zum Schweigen gezwungen

Originaltitel: Unspoken

Autor: Dee Henderson

ISBN: 978-3-86827-560-5

Verlag: Francke

Erscheinungsdatum: 01.02.2016

Seiten: 448

 

 

 

Der erfolgreiche Münzhändler Bryce Bishop sehnt sich in seinem ruhigen und vorhersehbaren Alltag nach einem Abenteuer. Dieser Wunsch wird ihm erfüllt, als die geheimnisvolle Charlotte Graham überraschend auftaucht, um ihm ein ungewöhnliches Angebot zu unterbreiten. Bryce nimmt es an und begibt sich in ein Abenteuer, das er sich nicht in seinen kühnsten Träumen hätte ausmalen können. In den vielen Herausforderungen schöpft Bryce Kraft in seinem christlichen Glauben, während Charlotte ihren Glauben aufgrund ihrer Vergangenheit in Frage stellt. Für beide stehen lebensverändernde Entscheidungen an.

Zum Schweigen gezwungen ist ein ungewöhnliches Buch. Der schiere Reichtum, der beschrieben wird, ist außerhalb der Vorstellungskraft der meisten Menschen. Dee Henderson zeichnet im Gegenzug sehr bodenständige Protagonisten, die Halt und Kraft in ihrem Glauben finden. Manchmal empfand ich die Charaktere etwas zu perfekt. Ein paar Schwächen, insbesondere bei Bryce, hätten ihn mir sympathischer und lebensnaher gemacht. Der christliche Glaube ist ein fester Bestandteil der Erzählung. So dürfen Leser z. B. Einblick in Bryces Gebetsleben nehmen.

Eine nette Überraschung war das Wiedersehen mit Paul und Ann Falcon aus Enthüllt, die an einem ungeklärten Kriminalfall arbeiten. Dieser Erzählstrang bringt etwas Spannung in die Geschichte. So gibt es auch überraschende Wendungen und besonders zum Ende des Buchs wird es noch mal richtig spannend. Dee Henderson schreibt sehr detailreich. Einige Passagen dienen zur stärkeren Zeichnung der Charaktere, als dass sie die Geschichte weiterbringen. Zum Schweigen gezwungen ist dennoch lesenswert und hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Ich würde dieses Buch Lesern christlicher Roman empfehlen, die eine gesunde Mischung aus Spannung und Liebesgeschichte mögen.

Hier findest Du eine Leseprobe.

Meine Bewertung:

4 Palmen

[Rezension] „Tintenspur“ von Mel Starr (Hugh de Singleton-Reihe Band 3)

Tintenspur

© 2016 Brunnen Verlag

Titel: Tintenspur

Originaltitel: A Trail of Ink

Autor: Mel Starr

ISBN: 978-3-7655-2053-2

Verlag: Brunnen Verlag

Erscheinungsdatum: 02.02.2016

Seiten: 288

Reihe: Hugh de Singleton-Reihe Band 3

 

 

In Tintenspur verschlägt es Hugh de Singleton, Burgvogt im mittelalterlichen Städtchen Bampton, zurück nach Oxford, wo er von Magister John Wyclif beauftragt wird, den Diebstahl seiner Bücher aufzuklären. Dass Hugh einige Zeit in Oxford verbringen soll, kommt ihm sehr gelegen. Denn so ist er auch in der Nähe von Kate, der Tochter des Tintenmachers, und kann sie umwerben. Allerdings kommt ihm jemand in die Quere und das nicht nur bei seinem Versuch, den Bücherdiebstahl aufzuklären. Schon bald wird es für Hugh sehr brenzlig…

Mel Starr hat einen angenehmen Schreibstil, so dass sich das Buch zügig lesen lässt. Einmal zu lesen begonnen, möchte man zudem unbedingt wissen wie es weitergeht. Das Buch besticht wieder durch seine sympathischen Hauptpersonen. So habe ich mich besonders über das Wiedersehen mit Lord Gilbert gefreut, der in Unheilige Umtriebe durch Abwesenheit geglänzt hat.

Auch mit diesem dritten Band seiner historischen Krimireihe um Hugh de Singleton enttäuscht Autor Mel Starr in keinster Weise. Tintenspur ist spannend, humorvoll und gespickt mit Details des mittelalterlichen Lebens im England des 14. Jahrhunderts. Mit anderen Worten: Eine weitere gelungene Fortsetzung, für die ich 4,5 Palmen vergebe (wenn es denn halbe Palmen gäbe).

Meine Bewertung:

4 Palmen

[Rezension] „Die Kaminski-Kids: Der 2. Weihnachts-Fall“ von Carlo Meier

© 2015 fontis Verlag

© 2015 fontis Verlag

Titel: Die Kaminski-Kids: Der 2. Weihnachts-Fall

Autor: Carlo Meier

Illustrator:  Matthias Leutwyler

ISBN: 978-3-03848-065-5

Verlag: fontis Verlag

Erscheinungsdatum: 01.09.2015

Seiten: 208

Altersempfehlung: ab 9 Jahren

Reihe: Die Kaminski-Kids

 

Der Klappentext sagt:

Familie Kaminski schnürt Weihnachts-Päckchen für arme Leute in Osteuropa. Raffi packt versehentlich etwas ein, das für Opa große Bedeutung hat. Das Päckchen ist bereits auf dem Weg zum Paketverteilzentrum – zusammen mit hunderttausend anderen… Weil Raffi spürt, wie nahe Opa der Verlust geht, macht sie sich mit Collie Zwockel auf den Weg, um sich in die Großstadt durchzuschlagen und das Paket zu finden. Als ihr Verschwinden auf dem Kaminski-Hof entdeckt wird, fahren Simon und Debora der Kleinen hinterher. Auch für sie verläuft die Reise mit vielen turbulenten Abenteuern… Ob die drei Kids es wohl schaffen, Opa das Päckchen rechtzeitig vor Weihnachten zurückzubringen?

Mit 24 Kapiteln ist dieser Sonderband der erfolgreichen Kinderbuchreihe Die Kaminski-Kids der ideale Begleiter für die Adventszeit. Kinder ab ungefähr 9 Jahren können das Buch selber lesen, denn die Kapitel sind nicht allzu lang. Die spannende Geschichte wird durch Illustrationen von Matthias Leutwyler ergänzt. Carlo Meier lässt die Weihnachtsbotschaft und den christlichen Glauben unaufdringlich in die Geschichte einfließen. Einen schönen Abschluss bilden Rezepte der Lieblingskekse der drei Kinder.

Erwähnenswert finde ich auch, dass Szenenwechsel im Kapitel durch einen fettgedruckten ersten Satz hervorgehoben werden. So kommen auch junge Leser nicht durcheinander. Obwohl es schon 16 Kaminski-Kids Bände gibt, sowie einen weiteren Weihnachts-Sonderband, kann man der Geschichte im 2. Weihnachts-Fall auch ohne Vorkenntnisse folgen.

Die Kaminski-Kids: Der 2. Weihnachts-Fall bereitet nicht nur in der Adventszeit Lesefreude. Uns hat das Buch richtig gut gefallen und deshalb empfehlen wir es gerne weiter.

Hier findest Du eine Leseprobe.

Unsere Bewertung:

5 Palmen